Heute beschreibe ich ein paar Methoden für die glatte und schöne Gesichtshaut.

Ihr fragt mich häufig nach einem Geheimnis, das bewirkt, dass meine Haut auf den Fotos gut aussieht.

Das ist einerseits ein Verdienst des Make-ups, andererseits der guten Aufnahmen. Es muss aber auch betont werden, dass meine tägliche Gesichtspflege ebenfalls einen Einfluss auf mein Aussehen hat.

Heute verrate ich euch meine Tricks und beste Methoden für den glatten, schönen Teint. Viele Tricks sollten euch nicht überraschen, denn ich mache eigentlich nichts Besonderes, wenn es um die Gesichtspflege geht. Dieser Beitrag soll aber eine Bestätigung sein, dass es sich wirklich lohnt, für den Teint r e g e l m ä ß i g zu sorgen.

1. Diät für schöne Gesichtshaut

Das Erste und Wichtigste – die Ernährung hat einen fundamentalen Einfluss auf das Aussehen unserer Haut. Ich bin mir dessen bewusst, dass dieses Thema mehrmals berührt wurde. Ihr sagt jetzt „jaaa, das wissen wir“, aber das wirkt wirklich!

Unsere Haut braucht angemessene Nährstoffe, um sich zu regenerieren und zu erneuern. Je mehr Nährstoffe wir unserer Haut liefern, desto gesünder und schöner wird sie. Was braucht sie konkret?

Die unserer Haut bestimmt unbedingten Nährstoffen sind:

  • Vitamine: C, E und Biotin (H);
  • Mineralstoffe: Zink, Silizium, Eisen;
  • Omega-Fettsäuren.

Wenn wir unserer Haut diese Nährstoffe mit dem Essen nicht liefern, gibt es keine Chance, dass die Pflege erwartete Effekte gibt.

2. Natürliche Öle und Gesichtsserum

Die oben genannten Substanzen müssen ebenfalls mit der Kosmetik geliefert werden. Meine Methode dafür, meine Haut damit zu versorgen, ist sehr einfach – anstatt teure Cremes und Masken aufs Gesicht aufzutragen, greife ich lieber nach einem kosmetischen Duo: Gesichtsserum und Gesichtsöl.

Das ist eine perfekte Kombination, weil ein Gesichtsserum von innen wirkt und ein Gesichtsöl die Haut von außen schützt. Ich empfehle euch eine solche zweistufige Pflege.

Schritt Nr. 1. Tragt auf sauberes Gesicht ein gutes Gesichtsserum auf, das in die tiefen Hautschichten einzieht und die Haut revitalisiert, stärkt, verjüngt und verschönert.

Schritt Nr. 2. Verwendet ein natürliches Öl, das dem Verlust von Feuchtigkeit und früher gelieferten Nährstoffen vorbeugt, den Schutz vor schädlichen Faktoren sichert, z. B. vor freien Radikalen, Toxinen, Sonnenstrahlen.

3. Gesichtspeeling – eine Grundlage

Die beste Methode für die glatte Haut ist selbstverständlich ein Peeling.

Die Gesichtsreinigung ist ein wichtiges Element der Pflege, das ich eigentlich von Gesichtsserum und Gesichtsöl nennen sollte. Das Gesicht kann mit Mizellenwasser, Abschminköl (OCM) oder Gesichtsgel gereinigt werden. Das Peeling soll maximal einmal in der Woche verwendet werden. Die Haut kann einfach nicht zu oft gerieben werden.

Ihr könnt ein Gesichtspeeling selber machen. Es ist ausreichend, ein beliebiges Öl mit Haferflocken, Zucker oder Himbeersamen zu vermischen. Ihr könnt auch ein fertiges Produkt verwenden.

Die größten Vorteile des regelmäßigen Gesichtspeelings sind:

  • glatte und weiche Haut;
  • angeregte Mikrozirkulation und Regeneration;
  • Entfernung von trockenen, abstehenden Hautschuppen;
  • Verringerung der Hautverfärbungen;
  • elastische und junge Haut.

4. Gesichtsreinigung mit kaltem Wasser

Wenn es um die Gesichtsreinigung geht, muss ich euch meinen Trick verraten. Ich verwende ihn seit Jahren und liebe diese Einfachheit und Wirksamkeit. Ich empfehle euch, versucht unbedingt! Er ist kinderleicht und wirkt Wunder.

Also: Ich wasche mir das Gesicht zuerst mit warmem Wasser und beende die Behandlung immer mit kaltem Wasser. Auf diese Art und Weise öffne ich anfangs die Hautporen, die so richtig gereinigt werden. Danach schließe ich sie, um die Haut zu glätten, strahlend zu machen und dem Verstopfen der Poren vorzubeugen.

Das wirkt genauso wie das Spülen der Haare mit kühlem Wasser zu Ende der Haarwäsche. Hier geht es jedoch um keine Haarschuppen, sondern um Hautporen.

5. Schutz vor UV-Strahlung

Zum Schluss betone ich eine Sache, die m. E. sehr wichtig ist, was wir oft vergessen. Ich meine natürlich den Sonnenschutz.

Wie schützt ihr eure Haut vor Sonnenstrahlen? Macht ihr das auch nach Sommerferien?

Es ist wissenswert, dass wir durch die Sonne jeden Tag beeinflusst werden, auch im Herbst oder im Winter und sogar im Schatten. Die UV-Strahlung ist am stärksten im Sommer, das stimmt, aber der Sonnenschutz ist durch das ganze Jahr notwendig. Ihr könnt eine Creme mit LSF, ein leichtes Spray oder ein natürliches Öl (z. B. Arganöl) verwenden.

Wenn ich für den Sonnenschutz nicht sorgt, könnt ihr zur Fotoalterung der Haut führen. Unter dem Einfluss der Sonne wird die Haut trocken, matt, verfärbt und faltig. Keine Frau will das!

Also, zusammenfassend:

Pflegt euren Teint! Dann wird er euch dankbar sein und mit dem schönen Aussehen bezaubern! <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.